Blog

04.10.2018

Sei smart. Sei JAV!

JAV-Wahlen 2018: Wählt eure Interessenvertretung im Betrieb!

Keine Ausbildung ist von Anfang bis Ende harmonisch. Wenn es also mal hakt: Braucht es dann eine Prinzessin auf der Erbse oder eine Heldin der Ausbildung? Eben. Bei Problemen in der Ausbildung lautet die Lösung: JAVen statt jammern!

Und genau jetzt ist euer Einsatz gefragt. Denn seit diesem Montag und noch bis 30. November 2018 könnt ihr entscheiden, was für eine JAV bzw. AV euch in den nächsten zwei Jahren in eurem Betrieb vertreten soll. Ihr bestimmt eure neuen (Jugend- und) Auszubildendenvertretung nach dem Betriebsverfassungsgesetz (BetrVG).

So läuft die Wahl ab
Organisiert wird die Wahl vom Wahlvorstand, der vom Betriebsrat bestellt wird. Am Wahltag macht ihr dann euer Kreuz – außer ihr habt vorher Briefwahl beantragt, das geht natürlich auch. Für diesen Wahltag werden alle Azubis freigestellt, alle Wahlzettel werden öffentlich ausgezählt. Und bis dahin tobt der Wahlkampf.  

Ideen für die heiße Phase des Wahlkampfes
Wenn ihr bei der JAV-Wahl als Kandidatin oder Kandidat antretet oder eine Liste oder einen Kandidierenden unterstützt, sind kreative Ideen gefragt. Denn damit die JAV als Vertretung eurer Interessen im Betrieb den Rückhalt hat, den sie für eine effektive Arbeit benötigt, müssen möglichst viele junge Kolleginnen und Kollegen wählen gehen.

Ihre Mobilisierung zur Wahl ist also von größter Wichtigkeit. Hier könnt ihr mit witzigen und aufmerksamkeitsstarken Ideen einen Beitrag leisten.

Selbstverständlich stellt die ver.di Jugend allen Kandidierenden, Wahlhelferinnen und -helfern zahlreiche „JAVen statt jammern“-Materialien zur Verfügung, um den Wahlkampf professionell und spannend zu gestalten, z. B. Plakatvorlagen und Visitenkarten für Kandidierende.

Oder bei CANVA unsere digitalen Vorlagen: Einfach Fotos und Texte in die Vorlage einfügen und digital nutzen oder ausdrucken. Den Zugang zu CANVA bekommt ihr bei eurer ver.di Jugend vor Ort.

Im Materialbereich hier auf jav.info haben wir außerdem Logos, Gestaltungshilfen und viele weitere Anregungen für einen bunten Wahlkampf.

Was könnt ihr zur Wahl beitragen?
Neben der größtmöglichen Aufmerksamkeit ist es immer wichtig, im Wahlkampf für die Auszubildenden relevante Themen anzusprechen. Das heißt: Hört euch um und fragt nach, was den Kolleginnen und Kollegen zu schaffen macht! Führt Gespräche oder startet eine Umfrage.

Wenn die Themen klar sind, gilt es, einfache und verständliche Aussagen zu den bestehenden Problemen zu treffen und diese kreativ bekannt zu machen. Zum Beispiel durch Plakatierungen, bei denen zunächst Spannung aufgebaut und erst später aufgelöst wird.

So könnte etwa auf dem Weg zum Betrieb alle paar Meter ein Plakat hängen. Auf dem ersten steht zum Beispiel eine Entscheidungsfrage. Auf dem zweiten wird an diese Frage angeknüpft und so der Gedanke „JAVen statt jammern“ entwickelt. Erst auf dem letzten Plakat wird dieser Gedanke zur Wahlbotschaft.

Manchmal bieten sich statt Plakaten auch selbst gestaltete Transparente an. Oder ihr entscheidet euch mit einigen anderen für eine Aktion, bei der ihr mit vorbereiteten Riesenzeitungen in der Cafeteria des Betriebs auf eure Themen aufmerksam macht.

Setzt euch am besten mit den ver.di Vertrauensleuten in Verbindung. Sie wissen, welche Maßnahmen im Wahlkampf besonders gut funktionieren und können euch mit vielen Ideen weiterhelfen.

Aber lässt sich das mit der Ausbildung vereinbaren?
Ja. Denn Aktivitäten zur Vorbereitung und Durchführung der JAV-Wahl sind kündigungsschutzrechtlich umfassend abgesichert. Weder dürfen Betriebe die Wahl behindern und Beschäftigte in der Ausübung ihres aktiven oder passiven Wahlrechts beschränken, noch darf die Wahl durch Zufügung oder Androhung von Nachteilen oder durch Gewährung oder Versprechen von Vorteilen beeinflusst werden.

Und wenn ihr gewählt werdet, habt ihr als JAVis sogar einen gesetzlich geregelten Anspruch auf Freistellung von der Arbeit, damit ihr eure Aufgaben in der JAV erfüllen könnt. Der Gesetzgeber geht davon aus, dass JAV-Mitglieder ihre Amtstätigkeit grundsätzlich während der Arbeits- und Ausbildungszeit ausüben müssen. Die Verpflichtungen aus der JAV-Tätigkeit stehen somit über den Pflichten der Arbeitsverträge.

Interessiert?
Wendet euch an die ver.di Vertrauensleute, wenn ihr die Wahl unterstützen oder selbst kandidieren wollt. Zusammen mit der ver.di Jugend helfen sie euch bei allen Fragen zur Wahl.

Vielleicht ist sogar eine Infoveranstaltung für Kandidierende vor Ort geplant? Wenn ihr keine direkte Anlaufstelle in eurem Betrieb kennt, melde euch bei der ver.di Jugend vor Ort.

Unser Portal zur Unterstützung von JAV-Wahl und JAV-Arbeit
Hier auf www.jav.info, dem Serviceportal der ver.di Jugend rund um JAV-Wahl und JAV-Arbeit, findet ihr viele nützliche Infos und Materialien, in denen die meisten Fragen rund um die Wahl beantwortet werden.