Blog

07.02.2014

Neuregelungen für Auszubildende

Was JAVen jetzt zu tun haben

2014 ändert sich hier und da die Gesetzeslage für Auszubildende. Ihr als JAV habt jetzt die Aufgabe, alle Auszubildende über die neuen Regelungen und Gesetzen zu informieren. Wenn ihr das also nicht schon erledigt habt: Rein mit diesem Thema in eure Arbeitsplanung!

Zum Job einer JAV gehört es, die Durchführung der für Auszubildende geltenden Gesetze, Verordnungen, Unfallverhütungsvorschriften, Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen zu überwachen (§70 Abs. 1 Abschnitt 2 BetrVG bzw. §61 Abs. 1 BPersVG). Falls irgendeine Regelung noch nicht eingehalten wird, muss hier die JAV Einfluss nehmen und für Einhaltung der Vorgabe sorgen.

Seit diesem Jahr gelten nun einige neue Regeln und Gesetze. Die müssen JAVen nicht nur kennen, überwachen und durchsetzen, sondern vor allem den Auszubildenden ein entsprechendes Update dazu geben. Der erste Schritt dabei: sich selbst einen Überblick zur neuen Lage verschaffen.

Durchblick bekommen
Als Erstes müsst ihr als JAV in Erfahrung bringen, welche (betrieblichen) Regelungen und Gesetze sich für die Auszubildenden ändern. Dazu lohnt oft ein Blick in den gültigen Tarifvertrag, auch der Betriebs- oder Personalrat (BR oder PR) unterstützt euch und gibt Auskunft.

Da die Überwachung und Durchsetzung neuer Regelungen wie gesagt zu den Aufgaben jeder JAV gehört, sind Arbeitgeber verpflichtet, euch die betreffenden Gesetze und Kommentare kostenlos bereitzustellen.

Änderungen ab 2014
Die für Auszubildenden relevanten neuen Vorgaben ab diesem Jahr als Kurzübersicht:

  • Tarifvertrag der Länder

Auszubildende für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) dürfen sich freuen: Ab dem 01. Januar 2014 tritt die zweite Stufe der für sie geltenden Entgelterhöhung in Kraft. Macht nochmal 2,95 Prozent mehr Lohn!

Zum 01. Januar 2013 gab es ja bereits 50 Euro mehr sowie einen um einen Tag höheren Jahresurlaubsanspruch von insgesamt 27 Urlaubstagen. Außerdem trat eine neue Übernahmeregelung in Kraft: Bei Bedarf des Arbeitgebers besteht Anspruch auf Übernahme für weitere zwölf Monate, bei Bewährung winkt danach eine unbefristete Übernahme.

  • Reisekostenrecht

Der Betrag für Verpflegungsmehraufwand bei eintägigen Dienstreisen erhöht sich ab dem 01. Januar 2014 und einer Abwesenheit von acht bis unter 14 Stunden um sechs auf insgesamt zwölf Euro.

Bei mehrtägigen Dienstreisen gibt es ab dem 01. Januar 2014 jeweils für An- und Abreisetag ebenfalls zwölf statt bisher sechs Euro pauschal, also ohne Stundeneinschränkung.

Weitere Änderungen ab 2014 findet in unserer Meldung "Alles neu in 2014".

Umsetzung überwachen
Wie haltet ihr die Auszubildenden am besten „up to date“ und vor allem: Wie könnt ihr herausfinden, ob die neuen Regelungen in der Praxis wirklich umgesetzt werden? Ganz einfach: indem ihr intensiven Kontakt zu den Jugendlichen und Auszubildenden im Betrieb oder in der Dienststelle haltet.

Die Überwachung könnt ihr als JAV selbständig durchführen, beispielsweise durch eine Betriebsbegehung. Eine gute Sache ist auch eine Fragebogenaktion gemeinsam mit BR oder PR, ebenso gut dürft ihr ein Informationsblatt herausgeben. Oder ihr sucht die jungen Beschäftigten und Auszubildenden in den Abteilungen auf oder ladet sie zu Jugend- und Auszubildendenversammlungen ein.

Stellt ihr dabei Verstöße gegen bestimmte Vorschriften fest, müsst ihr schnell handeln! Falls dazu Gespräche mit Arbeitgeber oder Dienststellenleitung nötig sind, wendet ihr euch als Erstes an euren BR oder PR. Nur er darf verhandeln und die Einhaltung der geltenden Rechte und Gesetze beim Arbeitgeber oder bei der Dienststellenleitung einfordern.

Die JAV kann also auf die Erfahrung des BR bzw. PR bauen und um seine Unterstützung bitten. So könnt ihr zu allen BR- oder PR-Sitzungen eine_n Vertreter_in eurer JAV schicken. Alle JAV-Mitglieder sind teilnahme- und stimmberechtigt, soweit es sich um Angelegenheiten handelt, die in besonderem Maße die Jugendlichen und Auszubildenden betreffen (§ 67 Abs. 1 und 2 BetrVG bzw. § 40 Abs. 1 BPersVG). BR oder PR dürfen euch als JAV allerdings keine Vorschriften machen, wie ihr eure Aufgaben erledigen solltet.

Also – wie heißt es so schön: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser! Viel Erfolg beim Überwachen und Durchsetzen der neuen Regeln. Und natürlich viel Spaß mit den Auszubildenden!