Blog

06.07.2017

Coole Tipps für heiße Zeiten

So behaltet ihr als JAV auch bei Hitze einen kühlen Kopf

Endlich wieder Sommer! Auch wenn arbeiten bei über 30 Grad meist wenig Freude macht. Die Luft wird stickig und man schwitzt unaufhaltsam… Da kann schnell die Stimmung kippen. Leider gibt es kein Hitzefrei mehr wie in Schulzeiten. Aber wir haben ein paar Tipps für euch, wie ihr als JAVen auch bei größter Hitze cool bleibt.

Das Wetter hat nachweisbaren Einfluss auf unsere körperliche Leistungsfähigkeit. Bei extremen Temperaturen, die im Sommer auch bei uns keine Seltenheit sind, produziert der Körper mehr Schweiß, um sich abzukühlen. Trinken wir nicht genug, verlieren wir Flüssigkeit, Mineralstoffe und unser Blutdruck sinkt. Das wiederum kann Kopfschmerzen, Unwohlsein und Schwindel auslösen. Und alles zusammen beeinflusst unsere Arbeitsfähigkeit.

Ja, ist denn so viel Hitze erlaubt?
Hohe Temperaturen kann man nicht verbieten, aber laut Arbeitsschutzgesetz muss der Arbeitgeber dafür sorgen, dass keine Gefährdung durch Hitze vom Arbeitsplatz ausgeht (§ 3a ArbStättV).

Außerdem muss der Arbeitgeber für eine „gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur“ sorgen (Ziff. 3.5. des Anhangs zur neuen Arbeitsstättenverordnung). Ein Recht auf ein vollklimatisiertes Büro ergibt sich aus dieser Bestimmung allerdings nicht.

Vereinbarungen für die Hitze
Klettert das Thermometer über 30 Grad, sollten die Arbeitszeiten flexibler werden. Ihr könnt als JAV mit dem Betriebs- oder Personalrat eine Betriebs- bzw. Dienstvereinbarung zur Sommergleitzeit abschließen.

Achtet auch darauf, dass ihr genügend und längere Pausen als sonst vereinbart! Die Mittagspausen müssen bei Hitze länger dauern als die übliche halbe Stunde.

Arbeiten im Freien
Wenn ihr unter freiem Himmel arbeitet, habt ihr Anspruch auf besonderen Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung. Darauf verweist die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin mit den Leitlinien aus dem Arbeitsschutzgesetz.

Euer Arbeitgeber kann dem Folge leisten, indem er oder sie:

  • Sonnensegel aufspannt,
  • Schutzkleidung bereitstellt,
  • Sonnencreme zur Verfügung stellt und
  • ausreichend kostenlose Getränke bereithält.

Sofortmaßnahmen
Auch in geschlossenen Räumen kann uns die Hitze ins Schwitzen bringen. Laut Arbeitsstättenregel müssen Arbeitgeber schon ab einer Raumtemperatur von 26 Grad Abhilfe schaffen, z. B. mit Jalousien oder Markisen. Als JAVen könnt ihr euch auch für Ventilatoren oder eine Klimaanlage starkmachen. Eure schwitzenden Kolleginnen und Kollegen werden es euch danken.

Ist ein heißer Tag zu erwarten, sollte beispielsweise der Hausmeister am besten noch in morgendlicher Kühle gründlich lüften.

Regt eure Vorgesetzten an, zusätzliche Getränke oder Eis für die Angestellten bereitzustellen. Das hebt nicht nur die Stimmung, sondern kann auch kühlende Wunder bewirken und die Arbeitsleistung wieder steigern. Je nachdem, wie strikt die Bekleidungsregeln bei euch sind, könnt ihr euch außerdem dafür einsetzen, z.B. auf Jacketts verzichten zu dürfen.

Steigen die Temperaturen sogar über 35 Grad, kann sich niemand mehr richtig konzentrieren. Ihr als JAV seid in der Position, um anzufragen, ob entweder die Arbeitszeiten verschoben werden können oder ihr in kühlere Räume ausweichen könnt. Stimmt euch dabei aber unbedingt mit euren Kolleginnen und Kollegen ab, denn solche Änderungen sind mitbestimmungspflichtig!

Cool down, baby!
Ihr habt euch noch gar nicht bewegt und trotzdem rinnt der Schweiß in Strömen? Ihr solltet trotzdem auf genügend Bewegung achten, um euren Kreislauf in Schwung zu halten. Ein paar entspannende Dehnübungen helfen oft schon. Mit kleinen Tricks lässt sich das körperliche Wohlbefinden noch steigern:

  • Bitte ausreichend trinken!
  • Lasst kaltes Wasser über Handgelenke und Arme laufen und erfrischt euch zwischendurch damit auch im Gesicht und Nacken.
  • Weist darauf hin, dass es zu heiß ist und verlangt Abhilfe von euren Vorgesetzten.
  • Kleidet euch so luftig wie möglich, innerhalb der bei euch geltenden Kleidervorschriften (auch aus Sicherheits- oder Gesundheitsgründen).
  • Dunkelt Räume vor der Sonne ab, bevor die Temperaturen drinnen ins Unerträgliche steigen.
  • Lüftet frühmorgens, wenn es noch kühl ist.
  • Vermeidet unnötige Wärmequellen.
  • Achtet darauf, dass auch keiner eurer Kolleginnen und Kollegen einen Hitzeschlag erleidet.

Kühle Räume, kühle Köpfe
Nicht nur die Hitze, auch die Kälte durch Klimaanlagen kann zum Problem werden und körperliche Beschwerden hervorrufen. Gerade wenn man aus großer Hitze in extrem gekühlte Räume kommt, erkältet man sich leicht. Sitzt man dann länger in kühlen Räumen, stellt sich Frösteln ein – trotz der Hitze draußen. Klimaanlagen sollten daher generell nicht unter 20 Grad eingestellt sein.

Im Zweifel ist eine etwas höhere Temperatur besser für den Körper, weil das Immunsystem durch große Temperaturwechsel stark belastet wird. Zwischen Außen- und Innentemperatur sollten nur einige Grade Unterschied sein.

Eine gute Alternative zur Klimaanlage sind übrigens Ventilatoren, die jeder nach Bedarf und persönlicher Vorliebe selbst einstellen kann.

Nehmt elektrische Geräte, Lampen, Drucker und Kopierer nur bei Bedarf in Betrieb, um die Raumtemperatur nicht zusätzlich zu erhöhen.

JAVen gemeinsam gegen die Hitze
Als JAVen könnt ihr mit dem Betriebs- und Personalrat eine Gefährdungsbeurteilung vornehmen. Sie ist nicht zwingend notwendig, aber empfehlenswert. Denn ihr habt ein Mitbestimmungsrecht, wenn es um Arbeitsschutz geht – und der muss bei extremer Hitze in Kraft treten, wie sich aus § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG ergibt.

Sorgt der Arbeitgeber nicht für Linderung, seid ihr als JAV in der Pflicht, diese trotzdem durchzusetzen. Zwar liegt es im Ermessen des Arbeitgebers, welche Vorkehrungen die Geschäftsführung für eine erträgliche Raumtemperatur trifft. Aber er oder sie muss schnellstmöglich reagieren, sonst gilt das "Zurückbehaltungsrecht": Dann dürfen Beschäftigte zu Hause bleiben.

Noch was: Wie wären Wassereis oder Miniventilatoren, die ihr an die Azubis verteilt – sozusagen als Zeichen für ein cooles Miteinander?

Wo finde ich als JAV Unterstützung?
Euer Betriebs- oder Personalrat schwitzt vermutlich auch. Meldet euch dort und schlagt mögliche Aktionsideen und Soforthilfemaßnahmen vor. Auch eure ver.di Jugend vor Ort leistet gerne Unterstützung im Betrieb oder in der Dienststelle.

Sprecht als JAV auch mit eurem Arbeitgeber über Sonnenschutz, eine gelockerte Kleiderordnung und mehr Pausen. Wenn mit kleinen Mitteln Großes erreicht werden kann, sind schließlich alle glücklich.

In diesem Sinne: Kommt gut durch den Sommer!

Eure ver.di Jugend